21 Sep

50 Tipps für Backpacker in Down Under

1. Zahlenschloss für Spinde in den Hostels mitnehmen (auf die Schlüssel eines normalen Schlosses möchte man nicht auch noch aufpassen)

2. keine Lebensmittel mitnehmen. Wieso denn auch ? Dort gibt es auch Supermärkte, sogar Deutsche Bäckereien 😉

3. Frühzeitig für das Working Holiday Visum bewerben !

4. In den verschieden States gibt es unterschiedlich hohe Abgaben an Autos, informiert euch gut bevor ihr eines kauft.

5. Geheimtipp: South Australia, dort gibt es weder regelmäßige Checks, noch versteckte Kosten beim Autokauf. Diese Posten müsst ihr aber auch hier bedenken bei einem Privatkauf:

  • Application of Transfer the Registration (innerhalb 14 Tage nach dem Kauf)
    • Beantragung persönlich beim Service SA (zB. in Adelaide City)
    • Ihr braucht dafür:
      • die alte Registration (bekommt ihr deim Kauf)
      • eine Meldebescheinigung (stellt euch zB. eure Bank aus)
      • euren europäischen  und  internationalen Führerschein und euren Reisepass
    • ca. 110$ + 20$ Stamp Duty  einmalig bei Kauf
  • Registration (MUSS)
    • Enthält Zulassungsentgelt und eine Pflicht-Versicherung gegen Personenschäden
    • halbes oder ganzes Jahr kann im Voraus gezahlt werden
    • Wenn ein Fahrzeug einmal für die Straße zugelassen wurde, muss die Zulassung nicht wie in Deutschland durch den TÜV erneuert werden.
    • ACHTUNG: Falls die Zulassung nicht verlängert wird, muss nach Ablauf das Fahrzeug komplett neu zugelassen werden.
    • ca. 90$ im Monat
  • ThirdParty Insurance (KANN)
    • Falls es mal einen Sachschaden gibt, nur empfehlenwert bei den großen Distanzen)
    • Checkt unbedingt die Selbstbeteiligung, oft liegt diese bei 1000$, bei einem Schadensfall zahlt die Versicherung nur die Differenz
    • ca. 30$ im Monat

 

Dies ist mal wieder ein workInProgress Project, viel Spass in Down Under !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.